Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

 

Ich gehe an diesem Abend mit gemischten Gefühlen in mein derzeit liebstes Restaurant in Karlsruhe, das DOM Grill Kitchen Bar. Kurz zuvor war die BEEF! Mit dem „BEEF! Live! Butcher, Beer & BBQ“-Abend in der Großen Freiheit grandios gescheitert und jetzt bin ich auf dem Weg zum MEAT & GREET mit dem Metzger nicht nur meines Vertrauens: Heiko Brath. Was, wenn der Abend einen eben solchen Verlauf wie am Abend zuvor in Hamburg nimmt?

Eines kann ich vorweg nehmen: das tat es nicht! Es war ein genussvoller, unterhaltsamer Abend!

 

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

 

DIE LOCATION

Das DOM Grill Kitchen Bar betreten ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Kult-Kneipe DOM. Die Location war ursprünglich, wie der Name schon sagt, ein Dom. Nur dass heute anstelle des Altars jetzt der Fleisch-Reifeschrank über die Gäste wacht! Daneben findet sich der Beichtstuhl, eine lauschige Ecke, perfekt für verliebte Paare ungestört der kulinarischen Fleischeslust zu frönen. Für alle anderen Hungrigen ist genügend Platz im hippen, stylischen Ambiente oder einfach auf einen Drink an der Bar! Um einen Platz sicher zu haben sollte auf jeden Fall reserviert werden, denn auch unter der Woche ist der Laden immer gut besetzt. Auf der Speisekarte stehen Burger, Steaks und Seafood und Salate. Aber das Thema Fleisch ist hier schon klar im Focus. Die Getränkepreise für Spirituosen, hausgemachte Limonaden, Softdrinks, Cocktails von der Bar und Heissgetränke finde ich sehr fair. Die jungen Servicekräfte (alle in Jeanshemden gekleidet) sind freundlich und aufmerksam.

 

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

 

HEIKO BRATH

Er führt bereits in der zweiten Generation die Metzgerei mit hoher fachlicher Kompetenz, handwerklicher Spitzenqualität und einer großen Portion Leidenschaft. Stets unterstützt wird Heiko Brath von seiner Frau Heike, auf deren Fleischfachkenntnisse ich bei meinen Einkäufen nicht mehr verzichten möchte. Das großartige und immer freundliche Team hinter der Theke will ich auch besonders loben. Den Großteil des Sortiments produziert Heiko Brath selbst und legt schon bei der Auswahl des Fleisches sehr hohen Wert auf Qualität, Regionalität und Transparenz. Es gibt immer etwas besonderes zu entdecken und zu verkosten, von der „Alten Wutz“ über Kachelfleisch bis hin zum Flank, außergewöhnliche Zuschnitte, Wild, Wurst, Geflügel – alles was mein kleines Foodbloggerherzchen erfreut.

 

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

 

DAS EVENT

Heiko Brath nimmt uns mit auf (s)eine höchst leckere sowie auch sehr interessante 8-Gang „Beef Journey“. Er führt kurzweilig und informativ durch den „Fleisch Tasting“-Abend und erklärt uns die servierten Fleischsorten und deren unterschiedliche „Cuts“.

Ich sitze gemeinsam meiner lieben Freundin und Kollegin Juliane vom Schöner Tag noch! Blog am Tisch und auch wir haben einige Aha-Erlebnisse. Was uns positiv auffällt: die anderen Teilnehmer nehmen die Informationen gierig auf und selbst als das Fleisch mit höherem Fettanteil serviert wird beginnt niemand sein Stück zu sezieren. Alle sind offen für die köstlichen Markknochen oder die teils ungewöhnlich gereiften Fleischsorten wie die alte Wutz, oder das „Kachelfleisch“ vom Bio-Schwein. Letzteres findet sich äußerst selten im Verkauf, denn bisher es wird traditionell verwurstet. Das ist äußerst schade, denn das Stück ist ähnlich zart wie Filet, aromatisch und herrlich saftig. Mit dem Deckelchen oder Fledermaus genannte Kachelfleisch verkoste ich persönlich mein Highlight des Abends. Um uns herrscht immer wieder andächtiges Kauen und zustimmendes Nicken aller Gäste.

 

DAS MENÜ

 

PicMonkey Collage

 

Departure: Big Bone – Gegrillter Markknochen – Bauernbrot / Flight one: Fledermaus – Kachelfleisch vom Bio Schwein – Crostini – Tomate – Basilikum – Ölivenöl / Flight two: Tranchen von Heikos Wutz – Alte Wutz – DOM Jus – Umami Fritten / Flight Three: Matambre( arg. Hungerkiller) – Flanksteak – Kräuter – Panko – Süßkartoffel / Flight Four: Top Blade Roast ( UK Butlers ́Steak, USA Flat Iron) – Schaufelstück – Fleur de Sel /Flight Five: Steak Tatare (einseitig gegrillt ) – Rindertartar – Blattsalate – Wildkräuter – Vinaigrette / Flight Six: GOP Greater Omaha Packers ( since 1920 ) – Nebraska Black Angus Rib-Eye Prime Beef Gold Label (ohne Foto) / Arrival: Dry Age on the Bone – Dry Aged Hohenloher Rinderkotelett – Gemüse

 

Unterwegs in Karlsruhe: MEAT & GREET im DOM

 

Fazit

Es ist schon spät als uns das DOM Grill Kitchen Bar satt und glücklich in die kühle Karlsruher Nachtluft entlässt. Es war ein Abend voller neuer Eindrücke und ich hoffe, dass auch die anderen Gäste für sich mitnehmen auch mal nach anders gereiften Fleischstücken in besonderen Cuts zu fragen und zuhause den Grill anzuwerfen. Für alle Anderen empfehle ich einen Besuch im DOM Grill Kitchen Bar und einen Blick in den Reifeschrank von Heiko Brath – aber: lasst mir bitte etwas übrig.

Es wird in diesem Jahr noch weitere Termine geben, also schaut auf der Facebookseite vom DOM Grill Kitchen Bar vorbei und bucht auch gleich noch die passende Weinbegleitung dazu, ich durfte leider nicht weil ich noch fahren musste.

 

Hinweis: Ich wurde zu oben beschriebenen Event von der Top-Agentur Organize in Karlsruhe zum Top-Metzger Heiko Brath in der Top-Location DOM Grill Kitchen Bar in Karlsruhe eingeladen, auf meine Beschreibung wurde kein Einfluss genommen, die Bilder wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt und das Fleisch habe ich ganz alleine verkostet und sehr genossen.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.