Schneller Teller – Rezepte für jeden Tag von Stevan Paul

IMG_1863Meine jüngste Errungenschaft in meiner Kochbuchsammlung (ja, ich bin süchtig) und Mitbringsel aus Hamburg. Die Genusszeitschrift “Effilee” und Stevan Paul´s schnellen Teller kennte ich bereits und sehr zu meiner Freude versammeln sich in diesem Buch wirklich schöne Rezepte.

Die Gerichte sind schnell zubereitet (bis. maximal 40 Minuten), es finden sich tolle Kombinationen aber auch altbewährtes neu aufgesetzt (wie z.B. der Toast Hawaii 2.0). Die Gerichte sind klar strukturiert und ohne Ablenkung fotografiert.

Ich habe mich jetzt ausgiebig und mit viel Freude durch das Buch gekocht, auch mal Kleinigkeiten abgewandelt oder auch einfach aus der schnellen Pizza Salsiccia eine nicht ganz so schnelle Variante gemacht, weil ich kurzentschlossen den Teig selbst zubereitet habe. Aber auch diese Facette lobe ich mir an den Rezepten: es ist noch viel Luft für eigene Ideen.

Wenn ich mir jetzt, im direkten Vergleich Jamie Olivers 15 oder 30 Minuten Küche anschaue, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Gerichte eben nicht in dieser Zeit zu schaffen sind, eben weil Jamie ein zeitaufwendiges mise en place voraussetzt. Die Rezepte von Stevan sind auch für ungeübte Köche in der angegebenen Zeit gut zu bewerkstelligen. Für mich auch ganz wichtig: die Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich.

Dieses Kochbuch wird so schnell nicht in meinem Regal verschwinden, denn es inspiriert mich für jeden Tag.

Die kommenden Tage werde ich Euch die getesteten Rezepte vorstellen, es wird auf jeden Fall äußerst lecker. Zu Beginn gibt es ein feines Steak-Carpaccio mit Dijonsenfsauce, zubereitet in 25 Minuten:

feines Steak-Carpaccio mit Dijonsenfsauce feines Steak-Carpaccio mit Dijonsenfsauce feines Steak-Carpaccio mit DijonsenfsauceLots of Love, Kerstin.

 

2 Comments

  • Ich habe das Kochbuch bei Arthurs Tochter gewonnen und will seit Ewigkeiten mal die Shitake-Bolognese nachmachen. Mir gefällt die Einfachheit der Gerichte ebenfalls sehr. Bei Jamie Oliver lasse ich mich gerne inspirieren, setze mich zeitlich aber nicht unter Druck. Es sind viele gute Ideen dabei, wie man unaufwendig schnell abends was kochen kann. Die Stoppuhr im Kopf brauche ich dabei nicht – und finde die Zeitvorgaben auch komplett unrealistisch. Danke für die Rezension.

    • Hallo Julia, ich sehe die Zeitangabe als Richtwert, den ich gerne annehme um meine leider sehr knappe Zeit unter der Woche gut einteilen zu können. Keinesfalls soll die Angabe dazu dienen, jemanden unter Druck zu setzen. Aber gerade für Menschen, die nicht so sehr geübt an der Herd gehen empfinde ich diese Zeitangabe als angenehme Hilfe. An meinen Wochenenden lasse ich mir auch zu gerne alle Zeit der Welt, und ich mag die Rezepte von Jamie oder Tim mindestens so gerne wie die von Stevan, aber ein Kochbuch wie das von Jamie, das mir beim Kauf suggeriert, in 30 oder 15 Minuten ein tolles Essen fertig zu haben empfinde ich als ärgerlich.
      viele Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.