MiniBerliner mit Johannisbeerfüllung

MiniBerliner mit Johannisbeerfüllung
MiniBerliner mit Johannisbeerfüllung

An Sonntagen darf es nachmittags auch gerne mal süßes Gebäck sein. Unser kleinster Mitbewohner liebt derzeit Berliner, aber ich finde das Schmalzgebäck zu groß und unhandlich. Kurzerhand habe ich sie einfach im Miniformat ausgebacken, leider hatte ich bei der Füllung kein Mitspracherecht, das konnte nur Omas Johannisbeergelee sein.

(Für ca. 30 Stück:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 100ml Milch, lauwarm
  • 50g Zucker
  • 500g Mehl
  • 2 Eier (M)
  • 3 Eigelb (M)
  • 60g Butter, weich
  • Abrieb von 1 Zitrone, unbehandelt
  • 1 Prise Salz
  • ca. 2 l Pflanzenöl zum ausbacken
  • 5 EL Johannisbeergelee
  • Puderzucker zum bestäuben

Die Hefe und 1 TL Zucker in die lauwarme Milch geben, umrühren bis die Hefe aufgelöst ist. In die Milch nun 100g Mehl mischen und den Vorteig abgedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Das restliche Mehl und den übrigen Zucker mit den Eiern, Eigelben, Zitronenabrieb, Butter, Salz und den Vorteig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Diesen abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt den Teig ausrollen und kleine Kreise ausstechen, bei Größe und Form gilt: Herzchen, Blumen, Dreiecke, Kreise, einfach ausstechen was gefällt. 

Die Teiglinge mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

Das Pflanzenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, das Öl ist heiss genug wenn sich kleine Bläschen um ein eingetauchtes Holzstäbchen bilden. Die Berliner einzeln und vorsichtig hineingleiten lassen und von jeder Seite goldbraun ausbacken. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das Gelee glatt rühren und mit einer Spritztülle vorsichtig in die Berliner füllen. Mit Puderzucker bestäuben und gleich servieren, frisch schmecken sie am besten.)

Berliner oder Krapfen (Fastnachtsküchle) sind hier im Süden ein traditionelles Gebäck zur Faschingszeit (Fastnachtszeit). In der heutigen Zeit findet sich das Schmalzgebäck über das ganze Jahr in der Auslage des Bäckers. Wie bereits erwähnt liebt der Kleinmensch zur Zeit Berliner und würde ihn gerne zum Frühstück, Mittag- und Abendessen haben. Aber ich bin so gemein und unterstütze diesen Wunsch natürlich nicht, aber an einem Sonntag Mittag kann auch ich nicht widerstehen, den kleinen Wildfang glücklich zu machen.

Lots of Love, Kerstin.

 

Interessante Links:

MiniBerliner mit Johannisbeerfüllung

2 Comments

  • Guten Morgen Kerstin,

    Das sieht einfach gut aus und ich bin begeistert von der Idee, sie einfach mal kleiner zu backen! Sonst ist so ein Berliner ja fast eine ganze Mahlzeit…

    Liebe Grüße
    Sophia

  • Da bekomm ich richtig lust auf Berliner. Meine Oma macht manchesmal welche selbst und die sind wahrscheinlich genau so toll wie deine 🙂 Ich trau mich da noch nicht ran, deshalb muss die Oma halt ran 🙂
    Liebe Grüße Annemay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.