EDEKA Bordeaux trifft meine Wein(Seligkeiten) mit Boeuf Bourgignon

EDEKA Bordeaux trifft meine Wein(Seligkeiten) mit Boeuf Bourgignon

Wein aus dem Supermarkt – diesem Thema stand ich bisher immer kritisch gegenüber: Kann ein Wein gut sein, der für eine so breite Masse für so wenig Geld produziert wird? Jetzt hat EDEKA zusammen mit dem französischen Önologen Michel Rolland einen Bordeaux in die Regale gebracht. Ich durfte den Wein testen und habe natürlich auch ein leckeres, passendes Gericht gekocht: Boeuf Bourgignon, angelehnt an das Orginal-Rezept nach Julia Child.

EDEKA Bordeaux trifft meine Wein(Seligkeiten) mit Boeuf Bourgignon

Der Weinmacher:

Michel Rolland berät als Önologe weit über 100 bedeutende Weingüter in 13 Ländern, eine Vielzahl davon in der Weinregion Bordeaux.

Die Idee:

Gute Bordeaux-Weine haben den Ruf teuer zu sein. Dass dem nicht so ist, möchte EDEKA mit seiner jüngsten Zusammenarbeit mit Michel Rolland zeigen. Der Bordeaux  2012 Michael Rolland, eine klassische Wein-Cuvee aus Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot wurde bereits im September 2013 bei der Berliner WeinTrophy mit Gold ausgezeichnet. Bei CaptainCork findet sich ein lesenwerter Bericht zu Michel Rolland und seine Zusammenarbeit mit Edeka.

Der Wein:

Die Flasche flößt mir direkt Respekt ein, schwer ist sie, elegant und mit ritterlich anmutendem Etikett. Im Glas ist der Wein dunkelrot, meine Nase erahnt Aromen von Vanille, Pfeffer und Holz. Schon der erste Schluck macht meinem Gaumen unmissverständlich klar, wie dominant der Wein ist. Die Tannine (Gerbstoffe) belegen meine Zunge und hinterlassen bei mir ein pelziges Gefühl. Ich denke an staubtrocken, was ich sehr gerne mag bei Rotwein, grüner Pfeffer, Trockenfrüchte, ein Hauch Kirsche und Cassis.

  • Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Petit Verdot
  • Optimale Trinktemperatur: 16°C bis 18°C
  • Preis: 7,99 EUR (UVP)

Der Bordeaux glänzt als adäquate Fleischbegleitung, wie einem Boeuf Bourguignon. Sein dominantes Tannin, die tiefdunkle Frucht und Würzaromen liefern dem Fleisch in seinem Rotweinsud und den Röstaromen eine geschmackliche Bereicherung.

Das Rezept: Bœuf Bourguignon

EDEKA Bordeaux trifft meine Wein(Seligkeiten) mit Boeuf Bourgignon

Das Orginalrezept stammt von Julia Child, deren Leidenschaft  für die Französische Küche mich fasziniert, seit ich Meryl Streep in dem Film „Julie and Julia“ erleben durfte. Das Originalrezept habe ich an meine Zeitverhältnisse und auch geschmacklich an meine Vorlieben angepasst.

  • 150g Schinkenspeck
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 kg Rindfleisch (Schulter) in 5 cm große Stücke geschnitten
  • 1 Karotte, geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschnitten
  • 1 TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 600 ml trockener, französischer Rotwein, z.B. Bordeaux 2012 Michel Rolland
  • 400 ml Rinderfond
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 TL frisch gezupfte Thymianblättchen (wahlweise 1 Msp. getrockneter Thymian)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL gehackte, getrocknete Tomaten (in Öl, abgetropft)
  • 1 EL getrocknete Steinpilze, grob zermörsert
  • 100g eingelegte Perlzwiebeln a.d. Glas, abgetropft

Geschmorte Pilze:

  • 2 EL Butter
  • 3 EL Öl
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 450 g frische Pilze, abgebürstet, je nach Größe ganz o. geviertelt
  • 2 EL Schalotten, gehackt
  • Salz, Pfeffer

Für die geschmorten Pilze Öl und Butter in eine heiße Pfanne geben, die Pilze hinein geben und ca. 5 Minuten darin schwenken. Nun die Schalotten und den Thymian zugeben und bei mäßiger Hitze 2 Minuten schmoren. Die geschmorten Pilze mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

Für das Bœuf Bourguignon die Rinde vom Schinkenspeck entfernen und in Streifen (0,5cm dick, 4cm lang) schneiden. Die Streifen in 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze leicht anrösten, dann mit einer Schaumkelle wieder herausnehmen.

Nun muss das Fett wieder erhitzt werden. Das Rindfleisch trocknen tupfen, da es sonst nicht ordentlich braun wird, und von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch zum Schinkenspeck legen. Das Gemüse im selben Öl anbraten.

Das Fleisch und den Speck wieder in die Kasserolle geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann alles mit dem Mehl bestreuen und das Fleisch schwenken, damit es überall angeröstet wird und eine leichte Kruste entsteht.

Den Ofen auf 165°C Umluft vorheizen.

Den Rotwein und so viel vom Rinderfond hineingießen, dass das Fleisch gerade so bedeckt ist. Tomatenmark, Knoblauch, Kräuter, getrocknete Steinpilze, getrocknete Tomaten zugeben und alles aufkochen. Den Kasserollen-Deckel aufsetzen und im heißen Ofen auf die untere Schiene für ca. 2 Stunden garen, bis das Fleisch weich ist.

Das Fleisch ist gar, wenn es sich mit einer Gabel leicht aufpieken lässt. Nun prüfen, ob die Sauce die gewünschte Bindung erreicht hat: wenn sie zu dünn ist, noch etwas einkochen oder wenn zu dick, noch etwas Rinderfond zugeben (bei Bedarf das Fett abschöpfen). Jetzt die Pilze und die Perlzwiebeln zugeben und weitere 2 Minuten kochen. Endlich darf auch ordentlich und gerne mehrmals abgeschmeckt werden. Klassisch werden zu diesem Gericht Salzkartoffeln gereicht.

Lots of Love, Kerstin.

Werbehinweis: Der Bordeaux-Wein wurde mir im Rahmen einer Kooperation mit EDEKA zur Verfügung gestellt. Dieser Blogbeitrag ist von EDEKA gesponsert.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.