Kardinalsschnitten *WERBUNG*

Kardinalsschnitte

und warum ich auch dafür künftig weiter ins Weinviertel fahren werde.

 

Heute zeige ich Mut zur Lücke und präsentiere Euch meinen misslungenen Versuch eine echte Österreicher Kardinalsschnitte zu backen.

Das Weinviertel ist DAS Weinbaugebiet in Niederösterreich. In diesem Beitrag habe ich Euch bereits ein wenig mitgenommen auf meiner Entdeckungstour mit Schmankerln aus der Heurigen-Kultur und zum exklusiven Event „Tafeln im Weinberg“.

Weinviertel_DAC_Prost
Foto: © Sam Palandech

HEURIGEN

Was mir bei meinem Besuch auch und besonders schön in Erinnerung geblieben ist, sind die Heurigen Wirtschaften. Was in der Pfalz die Straußwirtschaft sind in Österreich die Heurigen. Hier werden Besucher aufs Vortrefflichste mit den Köstlichkeiten der Region verwöhnt. Regionale Weine, meist aus eigener Herstellung passen perfekt zu den angebotenen Brettljausen, meist bestehend aus Geselchtem, Schweinsbraten, Schinken, Trockenwürstel, Speck, Selchwürstel und Aufstrichen wie z.B. der Liptauer. Aber auch die süßen Mehlspeisen kommen nie zu kurz und so kam ich auch in den Genuss einer waschechten Österreicher Kardinalsschnitte.

DIE KARDINALSSCHNITTE

Die Kardinalschnitte ist eine süße Mehlspeise aus der Wiener Küche und schmeckt einfach himmlisch. Den Namen hat die Wienerische Süßspeise nämlich seinem Aussehen zu verdanken: Zarter Biskuitteig in Kombination mit lufitg-süßem Eischnee spiegelt die katholischen Kirchenfarben – gelb und weiß – wider.

Zugegeben. Bei mir musste der Kardinal nicht lange leiden, er brach schon vor seiner finalen Zusammensetzung in sich zusammen. Ganz nach dem Motto: wir retten was zu retten ist setzte ich die Mehlspeise doch zusammen und ich kann sagen: Optisch leider durchgefallen aber geschmacklich kann die Schnitte doch was!

Hier würde jetzt ein Rezept folgen. Davon möchte ich heute jedoch Abstand nehmen und Euch statt dessen Bitten, mit Eure Rezepte für eine tolle Kardinalsschnitte zu posten.

Weinviertel_DAC
Foto: © Sam Palandech

Weinviertel DAC – Der echte Grüne Veltliner aus dem Weinviertel

„Weinviertel DAC bezeichnet den eindeutigen und jederzeit wiedererkennbaren Charakter des Grünen Veltliners im Weinviertel mit seinem beliebten „Pfefferl“. DAC steht für „Districtus Austriae Controllatus“ oder „kontrollierte österreichische Herkunftsbezeichnung“. Ein Weinviertel DAC kann nur jener Grüne Veltliner aus dem Weinviertel werden, der als Qualitätswein bei Blindverkostungen einer unabhängigen Weinkommission beweist, dass er den regionaltypischen Charakter aufweist.
Weinviertel DAC ist immer ein Grüner Veltliner, der zu 100 % aus dem Weinviertel stammt. Er zeichnet sich durch eine hell- bis grüngelbe Farbe und einen fruchtig, würzig-pfeffrigen Geschmack aus. Ein Weinviertel DAC ist stets trocken, sein Alkoholgehalt liegt zwischen 12 und 13 Vol %, der Wein darf weder einen Holz- noch Botrytiston aufweisen. Jede Weinviertel DAC Flasche trägt als optisches Kennzeichen die Weinviertel DAC Flaschenkapsel.

Weinviertel_DAC_Trauben
Foto: © Sam Palandech

WEINVIERTLER GAUMENKINO IN HAMBURG – Profis only

An alle Hamburger Weinspezialisten – das Weinviertel kommt am 12.11 nach Hamburg – das ist eure Chance in diese Welt einzutauchen!

Geht wie? Rund 100 Weine aus dem Weinviertel, allen voran Weinviertel DAC, der echte Grüne Veltliner, wird es zur Verkostung geben – immer wieder startend, mal geführt, mal auf eigene Faust erfahrbar im Glas. Dazu gibt’s eine Weinliste mit den Ab-Hof-Preisen, allen Kontaktdaten der Winzer und den Weinen, die für sich sprechen!

Eintauchen können in die Bilderwelt des Weinviertels, den Duft des Weinviertel DAC in die Nase bekommen, mit allen Sinnen die Weine genießen und sich im stetig wechselnden Kontext auf den Grünen Veltliner in allen Dimensionen einlassen.
Das Rahmenprogramm und die Anmeldung findet Ihr bei Culinarium Bavaricum:

Weinviertler Gaumenkino – das Sensorium!

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Culinarium Bavaricum & WEINVIERTEL DAC entstanden. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.