saftiger Apfelkuchen

…und zwar in einen besonders saftigen wie ich finde. Aus der Lecker „Sansibar“ Ausgabe, die ich wirklich nur empfehlen kann 🙂

IMG_9469Ich muss noch dazu sagen, dass dies mein erstes „Shooting“ war nach dem Workshop. Für den Kuchen bedeutete das fast 2 Stunden still halten.  Gefühlte tausend Bilder entstanden und ich habe fast alles an Requisiten eingesetzt was sich so in meinem Fundus befindet. Schliesslich habe ich mich dann doch für die schlichte Version entschieden. Ich muss definitiv noch viel üben und testen, bis ich meine Bilder so habe wie ich das auch möchte 🙂

So, jetzt kommt aber das feine Rezept, damit auch Eure Äpfel bald ein neues Zuhause finden können:

Zutaten für eine rechteckige Springform (ca. 24x35cm) – wie ihr hier auf dem Bild guuuut sehen könnt 😉

IMG_9455

  • 5 säuerliche Äpfel (Cox Orange)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 325g Butter
  • 325g Zucker
  • 6 Eier
  • 450g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 5 EL Sahne
  • 5 EL Rum
  • 4 EL brauner Zucker
  • etwas Puderzucker

Die Form mit Backpapier auslegen oder fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und sofort mit dem Zitronensaft beträufeln. Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Butter und Zucker mit der Küchenmaschine 3-4 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, darübersieben, Mit Sahne und Rum kurz unterrühren. Hälfte Teig in die Form streichen. Mit den Äpfeln belegen und den Rest des Teiges darüber verteilen. Mit braunem Zucker bestreuen. Im Ofen ca. 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 125°C Umluft reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen. Zum servieren mit Puderzucker bestäuben und evtl. mit einem Klecks geschlagener Sahne anrichten. Mhmmmmm.

IMG_9482

IMG_9475 IMG_9477 IMG_9466

 

6 Comments

  • Das sieht köstlich aus! Hast Du unsere hübschen Streuerchen für PuZu umfunktioniert?
    Ich plane gerade die Gründung eines „Tischgeschäfts“, um meine Props auszubauen. Hättest Du Lust, das gemeinsam zu machen? Jeanny hat uns ja schon einige Tips gegeben und zu zweit macht es sicher doppelt Spaß!
    Liebe Grüße
    Juli

    • Hey du – einer der Streuer MUSSTE für PuZu her halten! Das ging nicht anders… 😉
      Ja, das Tischfachgeschäft mir großem Ausstellungsraum ist ganz fest in Planung – und ja, ich würde es gerne mit dir zusammen machen!
      Schreib mir doch eine PN dann können wir was ausmachen 🙂 Liebe Juli, ich freue mich.
      Viele Grüße
      Kerstin

  • Der Kuchen sieht sehr sehr lecker aus und landet nun direkt auf meiner Nachbackliste :-)!
    Die Sansibar hatte ich nun auch schon 2x in der Hand und war mir unschlüssig, ob ich sie nun kaufen soll oder nicht. Aber vielleicht tu ich es doch noch ;-)!

    Eine Frage hätte ich: habe ich ein Knick in der Optik oder hast du eine runde Springform genutzt? Weil du geschrieben hast „Zutaten für eine rechteckige Springform (ca. 24x35cm) – wie ihr hier auf dem Bild guuuut sehen könnt“ :-D.

    Liebste Grüße,
    Bettina

    • Liebe Bettina,
      ich bin gespannt was du zu dem Kuchen sagst – uns hat er richtig gut geschmeckt 🙂
      Nein, du hast keinen Knick in der Optik 😉 Ich habe eine runde (!) Auflaufform verwendet,
      da ich keine rechteckige Form besitze, aber ganz ehrlich – der Kuchen hat es glaube ich nicht bemerkt 😉

      Viele Grüße
      Kerstin

  • Hallo Kerstin,
    der Kuchen ist voll lecker. Danke für das tolle Rezept. Allerdings merkt man die 5 El Rum schon sehr… Hat Maximilian auch davon gegessen? Luca wollte ihn nicht 😉
    Schönes Wochenende!
    Lg
    Micha

    • Hey Michaela,
      Max verweigert (fast) alles was ich koche, es sei denn ich werfe Nuggets und Pommes in den Ofen 🙁
      Muss echt schlimm schmecken was ich da so fabriziere…
      Anstelle von Rum würde ich einfach ein wenig Rum-Aroma nehmen, es ist ja noch Backpulver im Teig, da sollte nichts schief gehen 😉
      Viele Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.