Marzipanmousse mit Zimtkirschen – Verführung im Glas

Marzipanmousse mit Zimtkirschen

Heute habe ich nicht nur ein unwiderstehliches Dessert im Glas für Dich – dieses Rezept ist auch noch total unkompliziert und toll vorzubereiten!

Ihr seid Weihnachten vielleicht ganz lauschig zu Zweit? Ihr möchtet an diesem schönen Abend nicht lange in der Küche stehen, oder traut Euch das gar nicht zu? Für meine liebe Freundin Florentine habe ich ein kleines Feiertagsmenü zubereitet, das auch für Kochlaien machbar ist und keinen Stress aufkommen lässt.

Seid Ihr über 18? Lust ein wenig zu schmökern?

Ja: Dann habe ich hier ein besonderes Schmankerl für Euch. Es ist das bezaubernde eMag von Florentine Winter, eine langjährige und gute Freundin, für das ich nachfolgendes Menü entwickelt habe.

Nein: überspringt diesen Link und widmet Euch direkt dem nachfolgenden Menü.

Denn hier geht es zum (zugegeben nicht ganz jugendfreien)

(sexy) X-Mas eMag von Florentine Winter 

Mein Menü gibt es ab Seite 64 – notfalls bis dahin die Äuglein zuhalten.

 

Das Dessert besteht aus einer cremig-süßen Marzipanmousse mit säuerlichen Kirschen.

 

Ein Dessert zum dahinschmelzen

Dieses Dessert besteht aus einer cremig-süßen Marzipanmousse mit säuerlichen Kirschen. Die beiden Komponenten ergänzen sich besonders gut und dieses köstliche Finale des Menüs lässt sich wunderbar am Vortag zubereiten.

Dessert: Marzipanmousse mit Zimtkirschen

Zutaten für 4 Gläser:

Für die Mousse:

  • 125ml Milch
  • 200g Marzipan-Rohmasse
  • 25ml Amaretto
  • 1 Eigelb (M)
  • 4 Blatt Gelatine, weiß
  • 250ml Schlagsahne

Für die Kirschen:

  • 1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 160g)
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Zimtstange
  • 200ml Schlagsahne

Die Zubereitung:

Für die Mousse Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Milch mit Marzipan in einem kleinen Topf erhitzen und rühren, bis sich das Marzipan aufgelöst hat. Amaretto, Ei und die ausgedrückte Gelatine zugeben. Bei geringer Hitze rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen und Marzipanmasse komplett auskühlen lassen. Inzwischen die Sahne schlagen und unter die abgekühlte Marzipanmasse heben. Mousse nun in Gläser füllen und in Kühlschrank für min. 4 Stunden fest werden lassen.

Den Saft der Kirschen gut mit der Stärke verrühren, Zimtstange zugeben und alles in einem kleinen Topf erhitzen. Wenn der Kirschsaft dick wird die Kirschen unterrühren, Topf vom Herd nehmen und die Kirschen abkühlen lassen. Wenn die Kirschen abgekühlt sind diese auf die Mousse in die Gläser füllen. Die Sahne steif schlagen, mit einem Spritzbeutel auf die Kirschen verteilen und sofort servieren.

Meine Weinempfehlung zu dem Dessert ist ein Spätburgunder.

Dieses Rezept hat das Potential, eines meiner Lieblingsrezepte in der Weihnachtszeit zu werden! Probiert es aus!

Eure Kerstin.

4 Comments

  • Liebe Kerstin, „Food, Love & Wine“ ist wirklich gut gelungen! Ich freu mich schon darauf, die Glühweinmousse auszuprobieren, das könnte unser Weihnachtsdessert werden. Verrätst du mir, wie die Karamellnüsse gemacht werden? Wie bekommt man die schönen Karamell-Spitzen hin, wie sie auf dem Foto abgebildet sind, ohne sich die Finger zu verbrennen?
    Dankeschön!
    Viele Grüße und weiter so!
    Astrid

    • Hallo liebe Astrid, vielen Dank – es freut mich wirklich sehr! Die Karamell-Haselnüsse habe ich bewusst nicht ins Buch genommen, da diese sehr fragil sind. Du steckst ganze Haselnüsse oder Macadamia auf Halsspieße, tauchst die Nüsse in das Karamell und hebst diese dann kopfüber, bis das Karamell ausgehärtet ist. Aber Vorsicht: kommt etwas Feuchtigkeit (Luft) an die Nüsse, knicken die Karamellspitzen schnell ein. Viele Grüße, Kerstin.

  • Hallo 🙂 Marzipanmousse hört sich wunderbar an und ich würde es gerne testen.
    Hier nun meine Frage….Hast du es schonmal ohne Alkohol ausprobiert und wenn ja,hast du eine Alternative für den Alkohol?
    Danke im voraus 🙂

    • Hallo liebe Michaela! Amaretto ist ein Mandellikör, daher lasse einfach den Likör weg (erhöhe den Milchanteil dann auf 150ml) und nimm ein paar wenige Tropfen Bittermandelöl als Ersatz 🙂 Für Dich und Deine Familie frohe Weihnachten! Herzlich, Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.