Pasta in 4 Variationen

Pasta Garofalo

Heute darf ich Euch eine leckere Pasta vorstellen. Aus Italien. Ich kenne die Hartweizennudeln von Garofalo bereits aus einigen Italienurlauben, wo ich stets zum Nahrungsmittel-Messie mutiere und keine Packung unbedacht bleibt.

Meine Männer erdulden dies meist augenrollend aber geduldig. Beim letzten Sardinien Urlaub hatte ich es allerdings etwas übertrieben und wir mussten den Trolley von Max komplett auf unsere Koffer verteilen, damit ich meine kulinarische Beute nach Hause transportieren konnte.

Die Garofalo Pasta besteht aus frischem Quellwasser aus der Region rund um Gragnano in Italien und aus bestem sonnengereiftem Hartweizen aus Arizona. Garofalo hat auch ein Vollkornsortiment in Bio-Qualität, das in Deutschland voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres auf den Markt kommt – ich freue mich darauf.

 

Pasta Garofalo

 

 

Spaghetti alla Blutwurst(nara)

Pasta alla carbonara mal anders mit knusprig ausgelassenen Blutwurstwürfeln und einer ordentlichen Portion frisch gemahlenem Pfeffer:

  • 100g Blutwurst (nach Möglichkeit eine schöne feste Blutwurst)
  • 1TL Butter
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 20g Parmesan, fein gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • 400g Spaghetti, z.B. die Garofalo Spaghetti

Blutwurst in Würfel (5mm) schneiden, Butter in einer Pfanne schmelzen, Blutwurstwürfel darin knusprig anbraten. Eier und Parmesan mit einer Gabel verquirlen. Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen und in einem Sieb abtropfen lassen. Blutwurst und Eiermischung verrühren, Nudeln zugeben, schnell vermischen, mit Salz und ordentlich Pfeffer würzen und sofort servieren.

 

Pasta Garofalo

 

Pasta Garofalo

 

Feurige Fussili mit gebratenem Rosenkohl

  • 300g Rosenkohl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Chilischoten
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • Salz
  • 400g Fussili, z.B. die Garofalo Fussili
  • 4 EL Öl
  • 6-8 EL frisch geriebener Parmesan

Vom Rosenkohl die äußeren Blätter entfernen und die Rosenkohlblätter einzeln ablösen. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Chilis in dünne Ringe schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter hacken.

Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen und in einem Sieb abtropfen lassen. Inzwischen das Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Chilis darin kurz anschwitzen, die Rosenkohlblätter zugeben und anbraten bis die Blätter zu karamellisieren beginnen. Pasta und Petersilie unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Sofort mit Parmesanspänen betreut servieren.

 

Pasta Garofalo

 

Pasta Garofalo

 

Pasta mit Rote Bete Sauce, Meerrettich und Baconcrunch

Für das erste Rezept habe ich mich für die Garofalo Radiatori entschieden, weil die cremige Sauce aus Rote Bete und Meerrettich wunderbar an den Rillen der Pasta haftet und sie zart umhüllt:

  • 1 kleines Bund Thymian
  • 700g Rote Bete, vorgegart und vakuumiert
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 40g Parmesan
  • 500g Pasta, z.B. die Garofalo Radiatori
  • 200g Meerettichfrischkäse
  • 200g Bacon
  • etwas Zitronensaft

Bacon in einer Pfanne nach und nach knusprig braten und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Wenn der Bacon abgekühlt ist fein zerbröseln und beiseite stellen.

Thymianblättchen abzupfen. Rote Bete in 2 cm große Würfel schneiden (wer keinen Wert auf dunkelrote Finger legt arbeitet am besten mit Küchenhandschuhen). Schalotten vierteln, Knoblauch halbieren. Rote Bete, Schalotten, Knoblauch und Thymian auf einem Backblech mit 
2 El Öl, Salz und Pfeffer mischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für 40 Minuten weich garen, dabei ab und an durchmischen.

Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen. Anschließend die Nudeln abgießen, dabei ca. 300ml Nudelwasser auffangen. Rote Bete-Mischung und Frischkäse mit dem Zauberstab oder im Mixer fein pürieren.

Rote-Bete-Sauce nach und nach mit Nudelwasser mischen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Nudeln mit Sauce, geriebenem Käse und Bacon anrichten.

 

Pasta Garofalo

 

Pasta Garofalo

 

Lumaconi mit Lachs-Dill-Füllung

  • 400g Lachsfilet
  • 1 Bund Dill
  • 400g Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 125 g Mozzarella Käse
  • etwas Gemüsebrühe
  • 400g Muschelnudeln, z.B. die Garofalo Lumaconi

Lachs in Würfel schneiden und mit Schmand im Mixer zu einer glatten Farce verarbeiten. Dill waschen, trocken tupfen und fein hacken. Farce mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb abschmecken und in einen Spritzbeutel füllen. Inzwischen die Muschelnudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen und in einem Sieb abtropfen lassen. Jede Nudel mit der Farce füllen und in eine Auflaufform setzen. Fingerbreit mit Brühe auffüllen und mit Mozzarella bestreut im vorgeheizten Ofen bei 175°C Umluft ca. 20 Minuten überbacken. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Dillbett (dann bleiben die Nudeln besser stehen) servieren.

 

Pasta Garofalo

 

Offenlegung: Dieser Artikel entstand mit der freundlichen Unterstützung von Garofalo. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen. 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.