Pasta mit Spinat – leftover olé!

Pasta-mit-Spinat-fuer-kinder

Dieses Rezept ist für Alle, die immer zu viele Nudeln abkochen. Zusammen mit Spinat sind sie die Basis für ein leckeres Mittagessen!

Ich muss ehrlich sein, was damit begann, dass ich grundsätzlich zu viel Pasta abkoche ist heute bei meinem Sohn gerne gesehen. Mittagessen mit den Nudeln vom Vortag. Darin bin ich mittlerweile recht kreativ und ich koche vorsätzlich zu viel Pasta – oder Reis und Kartoffeln. Nur damit ich am nächsten oder übernächsten Tag ein schnelles Mittagessen für das Kind zaubern kann.

Igitt – Spinat am Stück!

Eine Nudel an sich ist für mein Kind schon eine tolle Mahlzeit. Vielleicht n och etwas Parmesan, mehr braucht er nicht. Aber ich als Mama will natürlich noch eine gesunde Komponente zu der Pasta haben. Spinat. Aber dank dem sahnigen Industrieprodukt verlangt das Kind nach dem Kapitän mit dem Blubb auf der Packung. Nicht mit mir! denke ich und kaufe frischen Spinat. Diesen schwenke ich nur kurz in etwas Olivenöl, würze mit Salz, Prise Muskat und gaaaanz fein gemahlenem Pfeffer (Mama! Da sind schwarze Pinkte im Essen! – das ist natürlich nur bei Vanillepudding oder Vanilleeis toleriert). Fertig.

Allerdings habe ich meine Rechnung ohne das Kind gemacht. Er begutachtet mein Werk eine Millisekunde und: Igitt! MAMA! Der Spinat ist ja am Stück! Nach einer kurzen Schockstarre meinerseits handle ich schnell: schwupps Milch in den Topf und mit dem Pürierstab den kompletten Spinat platt gemacht. Voila: Pasta mit Spinatsauce. Sieht semigut aus ist aber komplett aufgegessen worden. Bähm!

Das Rezept

Ganz Mutige können in die Spinatsauce auch einen Hauch Knoblauch verarbeiten. Diesen dann einfach mit den Zwiebelchen farblos anschwitzen. Ich mag das sehr. Beim Kind ist das tagesformabhängig. Keine Experimente.

Pasta mit Spinat

Die Zutaten für 2 Personen:

  • 125g Blattspinat, frisch
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 TL Olivenöl
  • Meersalz
  • Muskat
  • Pfeffer, sehr fein gemahlen
  • etwas Milch
  • gekochte Pasta vom Vortag
  • Parmesan

Die Zubereitung:

Für die Sauce den Spinat waschen und abtropfen lassen. Schalotte schälen und sehr fein würfeln. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und zuerst die Schlotte farblos anschwitzen, dann den Spinat dazugeben. Bei mittlerer Hitze braten bis der Spinat zusammengefallen ist. Mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken. Nun etwas Milch zugeben und den Spinat mit dem Pürierstab fein mixen. Die Nudeln vom Vortag mit zum Spinat geben und in der Sauce erwärmen.

Zum Servieren auf 2 Teller aufteilen und mit Parmesan bestreut servieren.

 

Eltern-Upgrate: Ich nehme mit vor dem pürieren eine Portion vom unversehrten Spinat aus der Pfanne und gebe noch etwas Chilipulver dazu. Es passt auch toll etwas zerbröselter Fetakäse oder Blauschimmelkäse statt dem Parmesan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.