Wein(seligkeiten) Pfalz – Weingut Brunck: Cabernet Sauvignon

Wein(seligkeiten) Pfalz - Weingut Brunck: Cabernet Sauvignon

Heute stelle ich euch einen meiner Lieblingsweine aus der Südpfalz vor, einen Cabernet Sauvignon (Barrique), dazu gibt es ein pikantes Ragout, grüne Bohnen und hausgemachte Pappardelle. Dieses Tröpfchen hat uns schon an so manchem schönen (feuchtfröhlichen) Abend begleitet und wir haben immer einen guten Vorrat davon im Keller. Diesen Wein kann ich den ganzen Abend trinken, da brauche ich nichts anderes, einfach lecker!

Der Wein: 2009er Cabernet Sauvignon (Barrique)

Hell plätschert der Wein in mein Glas. Der erste Schluck, eine satte Frucht, Aromen wie schwarze Beeren und Gewürzen in meinem Mund. Herkunft: Oberotterbacher Sonnenberg.

Bezugsquelle: Weingut Brunck, Paulinerstr. 5, 76889 Schweigen-Rechtenbach

Das Weingut: Südpfalz

Die Weinberge der Familie Brunck liegen direkt an der Abbruchkante der Rheinebene entlang den Hängen zum Pfälzer Wald von Dörrenbach über Oberotterbach bis nach Schweigen. Ein kleiner Teil auch direkt über der Grenze, im französischem Teil des Schweigener Sonnenberges, oberhalb der Häuser von Wissembourg.

Wein(seligkeiten) Pfalz - Weingut Brunck: Cabernet SauvignonDas Gericht: pikantes Ragout, grüne Bohnen und hausgemachte Bandnudeln

Ragout:

  • 800g Rindergulasch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Gemüsezwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1-2 rote Chilischoten, in Ringe geschnitten
  • 500ml Cabernet Sauvignon
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • kleiner Bund Thymian
  • Salz & Pfeffer

Das Fleisch (Zimmertemperatur) mit dem Öl von allen Seiten scharf anbraten und direkt wieder aus dem Topf nehmen. Jetzt Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen.

Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Pfefferkörner in ein Teefilter o.ä. geben und fest zubinden. Zusammen mit den Chilischoten in den Topf geben, mit dem Rotwein ablöschen und zur Hälfte einkochen lassen.

Das Fleisch wieder hinzugeben und die Brühe aufgießen. Thymian- und Rosmarinzweige hineingeben und ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Den Topf für min. 2 Stunden bei 100°C Umluft in den Backofen stellen. Immer wieder umrühren. An dieser Stelle sollte ich erwähnen, wie wichtig es ist, einen Topflappen zu benutzen BEVOR der Deckel hochgehoben wird. Ohne ist es verdammt schmerzhaft – ich weiß wovon ich spreche.

Nach den 2 Stunden den Topf wieder aus dem Backofen nehmen und bei schwacher Hitze auf den Herd stellen, das Gewürzsäckchen und die Kräuter entfernen. Jetzt kann die Sauce noch mit etwas Mehlbutter angedickt oder mit etwas Flüssigkeit verdünnt werden, je nach gewünschter Konsistenz.

grüne Bohnen:

  • 400g grüne Bohnen
  • 1 EL Butter
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Bohnenkraut

Die Bohnen putzen und kurz in Salzwasser blanchieren, herausnehmen und abschrecken. In einem Topf Butter sanft erhitzen und den Knoblauch darin anbraten. Bohnen hinzu geben und mit dem Bohnenkraut, Salz und Pfeffer abschmecken.

Pappardelle:

  • 400 g Mehl (ich habe italienisches 00-Mehl genommen)
  • 3-4 Eier (je nach Größe)

Ein Holzbrett ist wunderbar, denn es saugt Feuchtigkeit auf und ist ideal beim Kneten des Teiges per Hand. In die Mitte kommen dann die Eier. Im nächsten Schritt werden die Eier mit einer Gabel verschlagen (das bringt viel Luft in den Teig) und langsam mit dem Mehl vermischt. Sobald der Teig zu zäh wird und die Gabel die Masse nicht mehr schlagen kann, geht man zum Kneten per Hand über. Der Teig will sehr gut geknetet werden und anschließend in Klarsichtfolie gewickelt ein paar Stunden im Kühlschrank ruhen.

Den Teig habe ich in 4 Portionen aufgeteilt und auf 4mm durch die Nudelmaschine gedreht. Die Pappardelle habe ich dann mit einem Messer von den Bahnen geschnitten. Für ein paar Minuten in kochendes Salzwasser gegeben und direkt zu dem Ragout serviert.

Wein(seligkeiten) Pfalz - Weingut Brunck: Cabernet Sauvignon

Lots of Love, Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.