Törtchen mit Mandeln: eine buttrige Köstlichkeit! (WERBUNG)

Leipziger_mandelgebäck_aufgeschnitten

Kleine Törtchen aus buttrigem Mürbeteig mit süßer Aprikosenkonfitüre und einer aromatischen Mandelmasse gefüllt habe ich eben duftend aus dem Ofen geholt.

Genussreise Leipzig – So geht sächsisch

Kommendes Wochenende verschlägt es mich auf eine kulinarische Entdeckungsreise nach Leipzig. Gemeinsam mit einigen lieben Foodblogger-KollegInnen bin ich in Sachen Food unterwegs und um mich, natürlich auch Euch auf diese kulinarischen Reise einzustimmen, habe ich meine Version der „Leipziger Lerchen“ aus dem Ofen geholt. Damit gehe ich gestärkt in mein Wochenende in Leipzig und freue mich schon auf alle Eindrücke und Entdeckungen!

 

Mandelgebäck_mit_aprikosenmarmelade

Leipziger was? Lerche? Ist das nicht ein Singvogel?

Stimmt. Im 18. Jahrhundert war die Lerche, die in Leipzigs Wiesen und Feldern lebte, als Delikatesse sehr beliebt. Der als herzhafte gefüllte Pastete zubereitete Singvogel wurde meist an Festtagen zubereitet. Als Ende des 18. Jahrhunderts der Lerchenfang verboten wurde erfanden clevere Leipziger Konditoren die herrlich duftenden, aus ofenfrischem Mürbeteig mit Marzipan und Marmelade gefüllten Törtchen in Form einer Pastete. Das Mürbeteigkreuz darauf soll die Kreuzbänder nachahmen, mit denen die gefüllten Tiere zugebunden wurden.

 

Leipziger_mandelgebäck_nahaufnahme

Das Rezept für die süßen Lerchen

Diese herrlich duftenden, aus ofenfrischem Mürbeteig mit Marzipan und Marmelade gefüllten Törtchen in Pastetenförmchen lassen sich auch toll vorbereiten oder eignen sich auch zum Mitnehmen für ein schönes Picknick im Grünen!

 

Leipziger_Mandelgebäck

Meine Version „Leipziger Lerchen“

Zubereitungszeit 75 Minuten

Ergibt 6 – 8 Stück

Die Zutaten:

  • 1 Ei (M)
  • 125 g Mehl
  • 65 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Weinbrand
  • 1 Prise Salz
  • Frischhaltefolie
  • 65 g Butter
  • einige Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 60 g Puderzucker
  • 40 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei (M)
  • 25 g Zucker
  • 2 EL Aprikosen-Konfitüre
  • 1 EL Puderzucker zum Bestäuben
  • Fett

Die Zubereitung

Für den Mürbeteig:

Das Ei trennen, Eiweiß für die Füllung beiseite Stellen. Mehl, Butter, Zucker, Eigelb, Weinbrand und 1 Esslöffel kaltes Wasser zügig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung:

Butter und Bittermandel-Aroma mit den Quirlen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Zuerst Puderzucker, dann Mehl und Mandeln unterrühren. Das Ei trennen, Eigelb beiseite stellen. Die 2 Eiweiß und Zucker sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Mandelmasse heben.

Für die Törtchen:

Den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Mürbeteig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (0,5cm) und 8 Kreise (Ø 9cm) ausstechen. Aus dem restlichen Teig in 16 Streifen schneiden (6cm x 0,5cm). 8 Förmchen mit etwas Butter fetten und mit den Teigkreisen auslegen, mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Aprikosen-Konfitüre leicht erwärmen und die Mürbeteigböden damit bestreichen. Je ein Esslöffel der Mandelmasse in den Mürbeteig einfüllen. Die Törtchen nun mit je zwei Mürbeteigstreifen kreuzweise belegen. Das Eigelb verquirlen und die Törtchen damit bestreichen. Die Törtchen nun auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen für 40 Minuten backen.

Anschließend in den Förmchen etwas abkühlen lassen, vorsichtig herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt sevieren.

 

Mein Tipp: Wenn Du keine Wellenförmchen zuhause hast, bäckst Du die Leipziger Lerchen einfach in Muffinförmchen.

 

Info & Offenlegung | Der Blogger-Trip nach Leipzig wird organisiert und unterstützt von So geht sächsisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.