Kürbisgugelhupf

[Beitrag enthält Werbung] Es ist Kürbiszeit und heute habe ich einen herrlichen Kürbisgugelhupf für Euch – supersaftig da er mit einem Orangensirup getränkt ist!

Kürbis kann deutlich mehr als nur Suppe. Die vielfältigen Kürbissorten lassen sich nicht nur herzhaft in vielfältigster Art und Weise verarbeiten, sondern glänzen auch in süßen Rezeptvariationen. Meine Überlegung, ob ich nicht auch einen Kürbiskuchen zubereiten kann wenn es doch über den ganzen Sommer so viele Zucchinikuchenrezepte gibt habe ich zu Beginn der Kürbissaison direkt in die Tat umgesetzt. Weich gegarter Hokkaido-Kürbis macht den Gugelhupfteig herrlich luck und nach dem Backen tränke ich den warmen Kuchen mit einem selbst gemachten Orangen-Zitronen-Sirup – das ergibt einen herrlich saftigen Kuchen!

Mein Partner Bosch

Hier schließt sich der Kreis für mich: über 15 Jahre habe ich bereits gute Erfahrungen mit Geräten der Firma Bosch und nun ist meine neue Küche komplett mit Küchengeräten von Bosch ausgestattet. Daher nutze und zeige ich Euch diese in regelmäßigen Abständen.

BOSCH accent line Einbau-Dampfbackofen | carbon black

Ich koche und backe seit Juni nun täglich (okay, bis auf wenige Ausnahmen) mit den accent line Geräten von Bosch für meine Familie und natürlich auch fürs Blog. Ich bin von den Geräten wirklich überzeugt. Die gute Qualität und die intuitive Bedinung der Bosch Geräte macht einfach Spaß. Das liegt natürlich auch an der Sensor-Technik von Bosch, die mir viele Arbeitsschritte erleichtert und ein perfektes Ergebnis liefert.

PerfectBake Backsensor

Der PerfectBake Backsensor übernimmt künftig für mich, was mir bisher immer Kopfzerbrechen bereitet hat: Kuchen perfekt backen. Ich muss mit dem Bosch PerfectBake Backsensor weder auf Heizart, Temperatur oder Backzeit achten, sondern einfach das gewünschte Gericht auswählen, für das heutige Rezept also: „Kuchen in Form“, und dann „Start“ drücken. Den Rest erledigt mein Bosch Backofen. Der PerfectBake Backsensor misst permanent den Feuchtigkeitsgehalt im Backofen und regelt so den Backvorgang automatisch. Wenn das Gericht fertig ist, schaltet sich der Backofen aus.

Zugegeben, es kostete schon Überwindung, nicht zwischendurch den Ofen zu öffnen und nachzuschauen, ob der Kuchen nicht doch schon fertig ist… Aber die Selbstbeherrschung lohnt allemal.

DAS REZEPT

Kürbisgugelhupf

Für 1 Gugelhupfform

DIE ZUTATEN:

  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 250g weiche Butter (plus etwas für die Form)
  • 200g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL Zimt
  • Salz
  • 6 Eier (Gr. M)
  • 500g Mehl (550er Weizen) (plus etwas für die Form)
  • 1 Päckchen Backpulver

FÜR DEN SIRUP:

  • 3 Orangen
  • 3 Zitronen
  • 100g brauner Zucker

DIE ZUBEREITUNG:

Zuerst den Kürbis für 20-30 Minuten ohne vorheizen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) am Stück in den Ofen stellen. Wenn der Kürbis schön weich ist diesen halbieren, das Kerngehäuse entfernen und mit einem Löffel etwa 400g Kürbisfleisch auf einen Teller geben. Das Kürbisfleisch mit einer Gabel zerdrücken und etwas auskühlen lassen. Eine Gugelhupfform mit etwas Butter fetten und mit Mehl ausstäuben.

Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen in der Küchenmaschine cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Kürbispüree kurz unterrühren. Teig in die Form füllen.

ZUBEREITUNG mit dem PerfectBake Backsensor: Zum Aktivieren des PerfectBake Backsensors „menu“, „Assist“, „Kuchen, Brot“, „Kuchen“ und dann „Kuchen in Formen“ auswählen.

ZUBEREITUNG mit einem anderen Backofen: Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Gugelhupf für 50–60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Inzwischen für den Sirup Orangen und Zitronen auspressen. Saft und 100 g Zucker aufkochen und für ca. 10 Minuten einkochen lassen. Etwas abkühlen lassen.

Den warmen Kuchen mit einem Holzspieß mehrmals einstechen und mit dem Sirup beträufeln. Ganz auskühlen lassen.

Weitere köstliche Rezepte findet Ihr auch auf der www.simply-yummy.de Website von Bosch. Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen guten Appetit
Eure Kerstin

4 Comments

  • Oh das ist eine tolle Idee, Kürbis in einen Rührkuchen zu packen. Und auch die Farbe wird so schön dadurch. Ich glaube, das versuche ich auch bald mal (ich hab noch Hokkaido-Kürbisse aus dem Garten).
    Gruss,
    Sarah

    • Hallo Kerstin,
      ich möchte den Kuchen gerne nachbacken. Kannst du mir bitte die Menge von Kürbispüree in Gramm (ca.) nennen? Ich habe recht große Kürbisse und werde mein Püree aufteilen.
      Liebe Grüße
      Dagmar

      • Hallo liebe Dagmar,
        also ich würde zwischen 400 und max. 600g Kürbispüree nehmen – grob geschätzt.
        Aber ich wiege das Püree einfach nochmal ab wenn ich den Kuchen das nächste Mal backe 🙂
        Ich freue mich auf Dein Feedback,
        LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.