Knusperblutwurst auf Apfelrelish

Knusperblutwurst auf Apfelrelish

Knusperblutwurst auf Apfelrelish

 

Dies ist mein zweiter Beitrag für die liebe Zorra vom 1x UMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF-Blog. Sie hat  zum Blogevent „Essbare Wunder“ eingeladen und nach meinen beschwipsten Madeleines stelle ich Euch nun mein zweites „Essbares Wunder“ vor: Blut.

Genauer gesagt habe ich mich für die Blutwurst entschieden. Traditionell wird dabei das bei der Schlachtung gewonnene Blut zur Wurstherstellung verwendet. Neben Schweineblut werden meist Schweinespeck, Schweineschwarte und Gewürze verarbeitet. Die Masse wird im Kutter zu einem flüssigen Brei vermengt, danach wird sie in Därme, Gläser oder Dosen gefüllt. Beim anschließenden Erhitzen gerinnt das Bluteiweiß. Durch das Abkühlen verfestigt sich zusätzlich die Gelatine aus der Schwarte und macht die Wurst schnittfest. Am liebsten mag ich die Blutwurst leicht geräuchert, gerne auch getrocknet.

Ich bin sicher, so viele Namen die Blutwurst hat, ebenso viele Rezepte gibt es. Blutwurst kennen wir auch als Rotwurst, Schwarzwurst, Topfwurst, Griebenwurst, Puttes, oder Flönz. Auch in anderen Ländern ist die Blutwurst verbreitet: in Frankreich heißt sie boudin noir, in, in Österreich Blunzen, in England, Schottland und Irland als gebratener black pudding (hier häufig Teil eines Frühstücks, angereichtert mit Hafer), in Spanien gibt es morcilla, die korsischen Sangui bestehen aus Blut, Hirn und Speck – um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Knusperblutwurst auf Apfelrelish

Knusperblutwurst auf Apfelrelish

Knusperblutwurst auf Apfelrelish

 

Blutwurst Wantan auf Apfelrelish

  • 4 Äpfel (z.B. Boskop)
  • 60g Zucker
  • 200 ml Weißwein (oder Apfelsaft)
  • 60g Butter
  • 20ml Obstessig
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Piment D´Espelette
  • 200g Blutwurst, nicht zu weiche
  • 1 Päckchen Strudelteig oder Filoteig
  • 1 Eigelb (L)

Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. Apfelstücke mit Zucker, Wein, Butter, Essig und Zitronensaft in einen Topf geben und offen bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Inzwischen Blutwurst pellen und klein würfeln. Das Eigelb verquirlen. Jeweils 3-4 Teigblätter mit Eigelb einpinseln und aufeinander kleben. Dann Quadrate von ca. 10 cm schneiden. Auf jedes Quadrat 1 TL gewürfelte Blutwurst geben. Die Teigränder mit Eigelb einpinseln. Quadrate zu Dreiecken zusammenklappen, dabei die Ränder fest zusammendrücken. Restliches Eigelb auf den Päckchen verteilen.

Teigdreiecke nun auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 15 Minuten im heißen Ofen goldgelb backen. Sofort mit dem Apfelrelish servieren.

6 Comments

  • Hallo! Ich war gerade zum ersten mal bei einer Schlachtung dabei und habe zum ersten Mal deutsche Blutwurst gemacht (bei uns in der Schweiz sieht sie nämlich ganz anders aus). Die Menge an Wurst, die von einem einzelen Schwein anfällt gab mir zu denken. Man muss unbedingt mehr davon essen, aber wie?

    Da kommt dieses hübsche Rezept gerade Recht – es macht die Blutwurst sexier 😉
    Danke fürs Teilen
    Nicole

    • Hallo liebe Nicole! Vielen Dank für das Kompliment! Das war aber auch lecker!
      Schau mal hier im Blog unter „Blutwurst“ – da gibt es noch einige feine Rezepte mit der Köstlichkeit.
      Herzlich, Kerstin.

  • Ich muss gestehen, ich mag Blutwurst nicht so sehr. Da kommt es wohl auf die Würzung an, aber deine Kreation würde ich sehr gerne probieren! Sieht köstlich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.