gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

Ein Smoker ist mein neuer Grill nun leider nicht, aber es gibt zum Glück einen Smokereinsatz. Also gab es eine ausreichend große Gasflasche, ein geniales Stück DryAged Schweinenacken vom Metzger Brath und viel Zeit.

Die Trockenmarinade für das Fleisch habe ich aus Ingwer, Knoblauch, Chili und Fünf-Gewürze-Pulver zubereitet. Das Fleisch darf dann gewürzt über Nacht in den Kühlschrank um dann für 12 Stunden im Rauch sanft zu garen. Das würzig-saftige Fleisch zerfällt dann schon fast alleine, ich habe es mit einer Reduktion aus Hoisinsauce und Ingwerbier vermengt. Perfekt schmeckt es mit der genialen homemade- Teriyakisauce aus „Auf die Hand“ verfeinert. Aus dem Buch habe ich auch das Rezept für die fluffigen gua bao (gedämpfte Brötchen), die knackigen Koriander-Erdnüsse und den säuerlichen Pak Choi Kohl, alles zusammen eine herrliche Köstlichkeit.

gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

 

[yumprint-recipe id=’50‘]gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

 

gua bao mit hoisin und Ingwer-Pulled Pork

 
  • 1,5 kg Schweinenacken
Für den Rub
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2TL Fünf-Gewürze-Pulver
  • Salz und Pfeffer
  • 1t getrocknete Chiliflocken
  • 2TL frisch geriebener Ingwer
  • 4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
Für die Sauce
  • 150ml Hoisinsauce
  • 100ml Ingwerbier
  • etwas Teriyakisauce

Am Vortag alle Zutaten für den Rub in einer kleinen Schale gründlich miteinander vermengen. Schweinenacken rundum mit Sonnenblumenöl bestreichen und gründlich mit der Trockenmarinade einreiben. Anschließend das marinierte Fleisch über Nacht in den Kühlschrank legen.

Den Grill mit Smokereinsatz oder Smoker auf 100 Grad vorheizen und den Schweinenacken im Ganzen ca. 12 Stunden lang bei geschlossenem Deckel garen lassen, bis eine Kerntemperatur von etwa 92 Grad erreicht ist. In den ersten zwei Stunden der Garzeit sollte der Smoker auch wirklich rauchen. In dieser Zeit den Rauch kontrollieren und ggf. Holzchips nachlegen.

Hat das Fleisch die gewünschte Kerntemperatur erreicht, ist es wirklich sehr zart und kann vorsichtig vom Grill genommen werden. Das Fleisch ruhen lassen und anschließend mit zwei Gabeln zerpflücken.

Für die Sauce Hoisinsauce und Ingwerbier in einem kleinen Topf verrühren und dicklich einkochen lassen. Mit etwas Teriyakisauce abschmecken, über das zerpflückte Fleisch geben und gut vermischen.

Das Pulled Pork habe ich in gua bao Brötchen zusammen mit Pak Choi und Koriander-Erdnüssen serviert, als Topping gab es noch etwas Sesam-Salz darüber.

6 Comments

  • Wenn ich mir dein Rezept durchlese, wünsche ich mir ein „Duft-Internet“ 😉
    Sag mal, grillst du auf einem Balkon? Kannst du dich noch vor Nachbarn retten, die dir mit Messer, Gabel und Teller die Tür einrennen? 😉

  • Oh, das sieht so lecker aus. Einen Smoker hätte ich auch gerne oder zumindest einen Aufsatz für den Grill. Wenn man deine Bilder nämlich so sieht, scheint es sich zu lohnen.
    Grüße, Simone

    • Hallo Kunss, hier das gewünschte Rezept: (Viel Erfolg und guten Appetit!)

      gua bao:
      175ml Wasser, lauwarm
      10g Frischhefe
      2EL Zucker
      350g Mehl (405)
      2EL Sonnenblumenöl
      1 TL Salz

      Hefe und Zucker im Wasser auflösen. Mehl mit Salz in eine Schüssel sieben. Hefewasser und Öl zugießen und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen, dann kurz kneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche fingerdick ausrollen. Mit einem Küchenhandtuch bedecken und 15 min ruhen lassen.

      Zum Dämpfen Wasser in einem Wok oder einem weiten Topf aufkochen. Mit einem Ausstecher (Schüssel, Glas oder Ring) aus dem Teig 6 Kreise zu 11 cm Durchmesser ausstechen und einmal falten, aber locker, damit man sie später aufklappen kann. Aus Backpapier 6 Stücke schneiden und die Buns darauf setzen. Die Buns auf dem Papier portionsweise in einen Dämpfeinsatz legen. Deckel aufsetzen und die Brötchen ca. 15 min garen. Deckel drauf lassen, sonst fallen sie zusammen bevor sie gar sind. Die Buns sind fertig, wenn sich bei einem Fingerdruck auf der Innenseite nichts mehr einwölbt.

      Pak Choi:
      300g Pak Choi
      1 Zwiebel
      1 Zehe Knoblauch
      100ml Wasser
      50ml Reisessig
      25g Zucker
      5g Salz

      Strunk des Kohls herausschneiden; Stiele und Blätter fein schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.
      In einem Topf Wasser, Reisessig, Zucker und Salz zusammen mit Zwiebel und Knoblauch aufkochen. 1 min kochen lassen, dann den Kohl zugeben und nochmals 1 min köcheln lassen. Von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.