Tortellini auf Ochsenschwanzragu

Tortellini_Ochsenschwanzragu

Dieses Gericht lässt sich perfekt vorbereiten und schmeckt einfach herrlich würzig nach mehr! [Beitrag enthält Werbung]

Dieser Teller könnte mein ganz persönlicher Signature Dish werden. Ich habe ihn schon in verschiedenen Variationen zubereitet und bin so ganz langsam am perfekten Ergebnis angelangt. Das zarte Ochsenschwanzragu köchelt quasi von alleine für Stunden vor sich hin und zerfällt am Ende in seine zarten Fleischfasern. Ich koche immer gleich doppelte Menge, so habe ich immer eine würzige Portion im Froster.

Die Tortellini waren in der ersten Version kleine Ravioli und wurden dann zu Agnolotti – mit der jetzigen Version bin ich aber sehr zufrieden. Zugegeben, je mehr Personen am Tisch sitzen, desto meditativer wird die Arbeit des Tortellini faltens – aber zur Not könnt Ihr immer noch Ravioli daraus formen…

Tortellini_Ochsenschwanzragu

DIE REZEPTE

Ochsenschwanzragu

DIE ZUTATEN:

  • 2 kg Ochsenschwanz
  • 2 Karotten
  • 1 kleinen Knollensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 l Rotwein
  • 500ml Rinderfond
  • 2 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 8 Wacholderbeeren
  • 10 Pfefferkörner (schwarz)
  • 1 Sternanis
  • 1 Schuss dunkler Balsamicoessig

DIE ZUBEREITUNG:

Karotten und Sellerie waschen und in Würfel schneiden. Zwiebeln mit Schale ebenfalls würfeln. Knoblauch halbieren.

Die Ochsenschwanzstücke salzen, pfeffern und in Öl rundherum in einem Bräter scharf anbraten, anschließend herausnehmen.

Das Gemüse im Bratenansatz langsam rösten, bis alles Farbe angenommen hat. Nun Tomatenmark dazugeben und kurz mitrösten. Dann das Fleisch wieder in den Bräter geben, Rinderfond und vom Rotwein so viel angießen, dass es bedeckt ist. Gewürze dazugeben und das Ganze zugedeckt etwa 3 Stunden köcheln lassen. Dabei immer wieder vom Rotwein nachgießen.

Der Ochsenschwanz ist gar, wenn sich das Fleisch leicht vom Knorpel löst. Fleisch herausnehmen und in mundgerechte Stücke zupfen.

Die Sauce durch ein Sieb passieren und etwas einkochen lassen. Fleisch wieder in die Sauce geben, mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und warm halten.

Tortellini_Ochsenschwanzragu

Tortellini

DIE ZUTATEN:

Für den Teig:

  • 3 Eier (M)
  • 300g Hartweizengrieß (Semola di Grano Duro)
  • alternativ: 550er Weizenmehl & 50g Hartweizengrieß
  • Salz

Für die Füllung:

  • 300g Ziegenfrischkäse (alternativ: normaler Frischkäse)
  • Abrieb von 1 BioZitrone
  • 1 TL Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Für eine besonders kräftige Farbe der Pasta gebe ich etwas Kurkuma in Öl aufgelöst in den Teig.

DIE ZUBEREITUNG:

Für den Teig Eier mit 50ml Wasser verquirlen und mit Hartweizengrieß und Salz zu auf bemehlter Arbeitsfläche kräftig zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie eingeschlagen für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dies kann man aber auch schon am Vortag machen.

Damit der Nudelteig nicht austrocknet stelle ich die Tortellini portionsweise her. Der Pastateig, der gerade nicht an der Reihe ist, decke ich derweil mit einem feuchten Geschirrtuch ab.

Pastastücke nun durch die Walze drehen. Sollten die Nudelplatten zu sehr kleben, bestäube ich sie mit ein wenig Mehl. Ideal ausgewalzt ist der Teig bei mir auf Stufe 6, schön dünn, dass man fast durchschauen kann.

Für das einfache Portionieren der Füllung gebe ich diese in einen Spritzbeutel. Alternativ geht es auch gut mit einer Gefriertüte, die unten an der Spitze leicht aufgeschnitten wird.

Aus den Teifplatten nun Quadrate (4 x 4 cm) schneiden. Auf jedes Nudelquadrat nun mittig eine Haselnussgroße Portion Füllung geben. Die Ränder um die Füllung mit etwas Wasser bestreichen.

Die Nudelplatte zusammenklappen und zu einem Dreieck formen. Die Ränder fest andrücken. Den unteren, bauchigen Teil nach oben auf die Spitze des Dreiecks klappen. Die lange Seite des Tortellino um den Finger legen und beide Enden des Dreiecks um einen Finger wickeln. Ggf. etwas anfeuchten und die beiden Enden miteinander verbinden.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Tortellini kochen lassen bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Sofort herausnehmen und zu dem Ragut servieren.

Die gefalteten Tortellini lassen sich gut einfrieren und für die Zubereitung einfach gefroren ins kochende Wasser geben.

Tortellini_Ochsenschwanzragu

WEINEMPFEHLUNG

Wir haben gleich drei Herren zum Ragu aufgezogen UND sie haben alle sehr begeistert! Sie stammen aus Spanien, genauer aus dem Anbaugebiet D.O. Toro, im zentralen Osten der Provinz Zamora. Toro ist bekannt für kraftgeladene, dichte und ungemein langlebige Weine aus der nahen Tempranillo-Verwandten: Tinta de Toro.

Die Bodega MATSU arbeitet im Weinberg und in der Herstellung des Weins von der Natur bestimmt, externe Eingriffe sind auf ein Minimum beschränkt. Die Reben werden selektiv von Hand gelesen. Die malolaktische Gärung erfolgt in französischen Eichenfässern. Keiner der Matsu-Weine werden Filter- oder Klärprozessen unterzogen und diese sind somit vegan.

Die Etiketten ist drei Generationen von Winzern gewidmet, die ihre Jugend, Reife und Weisheit in den verschiedenen Momenten ihres Lebens vermitteln.

Matsu

MEIN PARTNER BOSCH

Hier schließt sich der Kreis für mich: über 15 Jahre habe ich bereits gute Erfahrungen mit den Hausgeräten der Firma Bosch und nun ist meine neue Küche komplett mit Hausgeräten von Bosch ausgestattet. Daher nutze und zeige ich Euch diese in regelmäßigen Abständen.

PERFEKTES BRATERGEBNIS OHNE STRESS

Mein Ragu bereite ich auf meinem Kochfeld mit Flex-Induktion zu – völlig ohne Stress, denn der PerfectFry Bratsensor übernimmt für mich die Temperaturregulierung in der Pfanne, sorgt für die optimale Röstung von Ochsenschwanz und Röstgemüse. Als Sahnehäubchen reguliert der PerfectAir Luftsensor auch noch automatisch den Dunstabzug.

PASTA KOCHEN OHNE AUFPASSEN

Nach den Röstaromen folg das sanfte Schmoren vom Ragu. Auch hier nimmt mir Bosch mit dem PerfectCook Kochsensor den Stress, ständig nach der Sauce schauen zu müssen, ab. Der PerfectCook Kochsensor regelt beim Kochen die Temperatur des Topfes und reguliert diese automatisch. Verkochen, Anbrennen und Überlaufen gehört der Vergangenheit an und so nutze ich den Sensor natürlich auch, um meine Tortellini zu kochen.

 

Weitere köstliche Rezepte findet Ihr auch auf der www.simply-yummy.de Website von Bosch. Ich wünsche euch gutes Gelingen und *Guten Appetit*

Eure Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.